Herbst 2021

geschrieben am: 04.10.2021

Ein schwieriges Vegetationsjahr mit vers├Âhnlichem Ausgang! So l├Ąsst sich das Weinjahr 2021 wohl charakterisieren. Sp├Ąt startete die Vegetation. Erst Anfang Mai begann der Austrieb der Reben. Von da an ging das Wachstum dann auch z├╝gig vonstatten. An Regen hat es dabei in diesem Jahr nicht gefehlt! Was f├╝r die Natur insgesamt – und auch f├╝r die Weinberge – sehr erfreulich war. Allerdings beg├╝nstigten die vielen N├Ąsseperioden auch die Anf├Ąlligkeit der Reben gegen├╝ber Pflanzenkrankheiten. So machte uns die Peronospora (der falsche Rebenmehltau) sehr zu schaffen. Dabei werden im fr├╝hen Stadium die Traubenbeeren befallen und trocknen dann ein. Dies verringert den Ertrag – gl├╝cklicherweise aber nicht die Qualit├Ąt. Auch die Bl├Ątter werden davon befallen, was aber durch den Neuzuwachs der Triebe wieder ausgeglichen wird.


Gl├╝cklicherweise hat ein sehr sonniges und warmes Sp├Ątjahr die Trauben dann noch zu erfreulicher Qualit├Ąt reifen lassen. So k├Ânnen wir heute – gegen Ende der Traubenlese – mit dem Jahrgang sehr zufrieden sein. Wir konnten sehr gute Qualit├Ąten ernten (bei etwas geringerem Ertrag). Wir erwarten fruchtige Wei├čweine und komplexe Rotweine. So bleibt den 2021 er Weinen jetzt noch gen├╝gend Zeit zur Reife bis zur Abf├╝llung im n├Ąchsten Fr├╝hjahr – und den Rotweinen ein angemessenes Holzfass-Lager bis zum n├Ąchsten Herbst!


Derweil k├Ânnen uns die aktuellen Weine der Jahrg├Ąnge 2018 bis 2020 bestens erfreuen. So hat unser 2020er Dornfelder beim internationalen Wettbewerb AWC die goldene Preism├╝nze erhalten, was uns ganz besonders freut. Die weiteren Weine konnten jeweils eine Auszeichnung erlangen, was uns sehr freut und Indiz daf├╝r ist, dass unser Weinsortiment in seinem Qualit├Ątsniveau sich auf einem sehr guten Level befindet.

« | »

Zurück zu Aktuell